Wie arme Kinder die Unterstadt erleben: ZEFIR-Forschungsbericht 4

Authors

Maren Hilke

Synopsis

Das Aufwachsen in unterschiedlichen Sozialräumen der Stadt eröffnet Kindern und Jugendlichen, deren alltägliches Leben in begrenzten Räumen stattfindet, unterschiedliche Chancen und beeinflusst ihr Kinderleben. Maren Hilkes Studie "Wie arme Kinder die Unterstadt erleben. Ungleiche Kindheiten und städtischer Raum in Oberhausen und Windhoek" untersucht auf der Grundlage von Feldforschungen in Oberhausen und Windhoek, ob es Gemeinsamkeiten im Erleben von Kindern in den armen Vierteln der Städte gibt. Ziel der Untersuchung war es, die Umwelt und die damit verbundenen Lebenssituationen aus der Perspektive der Kinder darzustellen und sie nicht nur als Objekte sondern auch als Subjekte in die Forschung mit einzubeziehen. Unter Berücksichtigung der besonderen Ansprüche der Kinder, als Zielgruppe der Untersuchung, wurde zur Datengewinnung eine Methodentriangulation von Fotointerview, Fotobefragung und Gruppendiskussionsverfahren angewandt.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass die sozialkonstruierten Räume vergleichbare Effekte auf die Lebenswelt der Kinder haben. Unabhängig von den unterschiedlichen gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen, können deutliche Gemeinsamkeiten in der Bewertung der Unterstadt in Oberhausen und Windhoek aufgezeigt werden.
Die Feldforschungen fand im Rahmen zweier Lehrforschungsprojekte Prof. Strohmeiers statt.

Cover for Wie arme Kinder die Unterstadt erleben: ZEFIR-Forschungsbericht 4

Details about this monograph

ISBN-13 (15)
978-3-9812739-6-0
URN (22)
978-3-9812739-6-0
Publication date (01)
2013
doi
10.13154/rub.zefir.43.43