Über unsere Reihen

 

Die Reihe Sprachlich-Literarisches Lernen und Deutschdidaktik (Bände) fokussiert Beiträge aus der Deutschdidaktik sowie von Vertreterinnen und Vertretern deutschdidaktischer Bezugswissenschaften, sofern diese einen Bereich des sprachlich-literarischen Lernens i.w.S. thematisieren. Der damit zum Ausdruck gebrachte Wunsch nach Interdisziplinarität zielt z.B. auch auf die Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft, die angewandte Linguistik und Literaturwissenschaft, die empirische Bildungsforschung oder auf den Themenbereich Digitalisierung und sprachlich-literarisches Lernen ab. Die Reihe publiziert thematisch einschlägige wissenschaftliche Monographien wie Dissertationen und Habilitationen, sowie Tagungsbände, Sammelbände oder Festschriften. Sämtliche Formate werden einem double blind review unterzogen. Die Veröffentlichungen erfolgen grundsätzlich online. Das ermöglicht den Autorinnen und Autoren u.a. eine größere Sichtbarkeit und Verbreitung der eigenen Arbeiten. Zudem können auch komplexere Datensätze, Materialien sowie Anhänge Open Access veröffentlicht werden. Auf Wunsch ist neben dieser Online-Veröffentlichung eine Publikation als „print on demand“ beim Schneider Verlag Hohengehren möglich. 

 

In der Reihe Sprachlich-Literarisches Lernen und Deutschdidaktik (Einführungen) erscheinen leicht verständliche Einführungen in die Deutschdidaktik. Hinzugezogen werden dabei Impulse aus relevanten Bezugswissenschaften. Die Bände sind für all diejenigen gedacht, die Interesse an der wissenschaftlich fundierten Vermittlung Sprachlich-Literarischen Lernens haben. Die Reihe zielt auf alle Schulformen, wobei auch Bände mit schulformspezifischem Schwerpunkt möglich sind. Die Texte richten sich an Einsteiger, sind aber auch für fortgeschrittene Studierende, Referendare und im Lehrberuf Tätige geeignet. Sie können veranstaltungsbegleitend oder im Selbststudium verwendet werden. Vorkenntnisse für die Lektüre sind nicht notwendig.

 

Die Reihe Sprachlich-Literarisches Lernen und Deutschdidaktik (Unterrichtsvorhaben)  präsentiert konkrete, idealerweise in der Praxis erprobte Unterrichtsvorhaben, die geeignet sind, als Modelle für einen kompetenzfördernden Unterricht im Fach Deutsch übernommen zu werden. Die Vorhaben sind fachdidaktisch fundiert, sachanalytisch aufbereitet und vermitteln Umsetzungsmöglichkeiten. Die dazu bereitgestellten Materialien sollen frei zugänglich sein und von Lehrkräften angepasst und weiterentwickelt werden können (Idee der Open Educational Resources).

Sprach-, literatur- oder mediendidaktische Vorhaben sind ebenso willkommen wie Vorhaben, die aktuelle schulische Querschnittsaufgaben wie die Inklusion, „Bildung in der digitalen Welt“ oder „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ in Bezug auf das sprachliche und literarische Lernen reflektieren. Die Beiträge richten sich insbesondere sich an Lehrkräfte (einschließlich Referendar*innen), an Akteur*innen im Bereich der Lehramtsausbildung sowie an Studierende.

 

Die Zeitschrift für Sprachlich-Literarisches Lernen und Deutschdidaktik (SLLD-Z) ist eine double-blind-begutachtete, wissenschaftliche Open-Access-Fachzeitschrift. Sie publiziert neue theoretisch-konzeptionelle Arbeiten, empirische Untersuchungen und historisch orientierte Forschungsbeiträge zu sprachlichen, literarischen und medialen Erwerbs- und Vermittlungsprozessen in formellen und informellen Bildungskontexten. Diese werden ergänzt durch Überblicksberichte über einzelne Forschungsfelder und Tagungsberichte. Durch die Aufnahme interdisziplinärer und internationaler Beiträge sowie die Offenheit gegenüber verschiedenen theoretischen und methodologischen Forschungstraditionen wird der Anschluss an wissenschaftliche Entwicklungen auch jenseits der Deutschdidaktik gesucht. Die Zeitschrift finden Sie hier.